« Nachbarschaftsstreit: Ärger durch falsch verlegtes Parket - Lärmbelästigung | Main | Das Model und der Freak - Diskriminierung pur? »

Nervliches Wrack wegen Nachbar - Lärmbelästigung macht krank

Ich habe ein großes Problem mit meinem Nachbarn über mir!

Erst letztes Jahr habe ich mich bei der Hausverwaltung über die sehr laute Musik an den Wochenenden beschwert! Diese war so laut, dass ich jedes Wort mitträllern konnte! Und dies war wirklich nicht mein Musikgeschmack! So weit so gut, der Nachbar wurde angeschrieben und die Lautstärke wurde gemindert.

Seit einem halben Jahr hat sich der gute Herr aber was neues einfallen lassen, um mich mürbe zu machen! Zu erwähnen ist, dass er dort mit seiner Familie, bestehend aus einer sehr eingeschüchterten Frau, einer ca. 5-jährigen Tochter, einem Kleinkind und einem Familienhund wohnt.

Jedes Wochenende, pünktlich um 09:00 Uhr steht die Kleine auf und trampelt durch die Wohnung, dass meine Glastüren wackeln (das ist wirklich nicht übertrieben). Dies findet dann bis ca. 10:30 Uhr statt. Dann habe ich für ca. 3-4 Stunden Ruhe. Gegen 14:00 Uhr fährt man dann Rollerblades und Herr Nachbar meint dann, auf dem Fußboden hämmern zu müssen (vor allen Dingen sonntags).

Beschwert sich jemand, geht das Gebrülle los. Er ist als sehr aggressiv einzustufen. Gegen 17:00 Uhr ist dann erstmal wieder Ruhe...bis gegen 19:00 Uhr. Dann stampft das Familienoberhaupt durch die Wohnung, dass man meinen könnte, er wiege 200 kg!
Das Mädchen geht dann zwischen 21:00 und 21:30 Uhr zu Bett.

Herr Nachbar kommt freitags bzw. samstags immer gegen 01:30 Uhr nach Hause und lässt Dinge auf den Boden fallen, so dass ich dann auch wach werde. Jetzt hatte ich 2 Wochen Urlaub und was soll ich sagen....es ist nicht nur am Wochenende so! Der Urlaub sollte eigentlich meiner Erholung dienen...war wohl nichts!

Ich kann wirklich die Uhr stellen...und bin sehr angespannt, wenn die Uhrzeiten näher rücken! Ich habe bereits mehrfach unserem Hausmeister Bescheid gegeben. Das Problem ist nur, dass ich momentan alleinstehend bin und keinen Zeugen habe!
Also werde ich wohl auf das Angebot des Hausmeisters eingehen und ihm eine Tasse Kaffee spendieren, damit er sich diese tagtägliche Lärmbelästigung selber anhören kann. Ich selbst traue mich nicht, dort hochzugehen, da ich Angst habe! Wie gesagt, der Herr ist nicht gerade als freundlich einzustufen.

Am meisten ärgert mich jedoch, dass er sich sehr sicher fühlt, da er ja eine Familie hat und ich nur alleinstehend bin. Laut unserem Hausmeister meinte er wohl, er hätte hier ja sowieso nur Rechte und könne machen, was er wolle! Klopfe ich mal unter die Decke, klopft er zurück und beschimpft mich mit „Ruhe du Schlampe"!

Dies war erst letzten Samstag so. Die Quittung habe ich dann Sonntag bekommen.
Da hatte ich überhaupt keine Ruhe: Getrampel, Gehämmere, Geschreie. Ich bin dann für ca. 4 Stunden zu meinen Eltern geflüchtet, die im Nebenhaus wohnen, damit ich mal "runterkomme".

So, das war es erstmal. Nächste Woche darf ich endlich wieder um 05:30 Uhr meine Wohnung verlassen, um zu arbeiten...traurig oder?!

Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben, da ich befürchte, dass ich da wirklich schlechte Karten habe, da er eine Familie hat und dies vielleicht unter Kinderlärm verbucht wird!

Kommentare (69)

Ich bin gerade wieder zurück von den Nachbarn über mir, die ihren Fernseher so laut hatten, das ich alles verstand.
Das war jetzt nicht das erste Mal, dass ich oben war. Sehr oft gibt es laute Musik mit aufgedrehten Bässen. Es nützt mir nur wenig, dass sie dann leise machen, wenn ich mich beschwere.

Gibt es eigentlich eine Selbsthilfe-Gruppe gegen Nachbarschaftslärm? Hab lange danach gegoogelt aber nichts gefunden.

Hallo,

kenne das Thema zur Genüge...
Ich frage mich auch, wie man sich sich dermaßen rücksichtslos verhalten kann......!?

Eine Selbsthilfegruppe wäre nicht schlecht. Mir ist aber auch nichts bekannt.

Hallo,

mir geht es ähnlich. Ich wohne in einer sehr hellhörigen Wohung und bin echt am Ende meiner Kräfte. Ich lebe auch alleine und kenne das Problem mit den Zeugen. Nun zur Familie über mir: Vater geht arbeiten und die Mutter ist mit dem Kind am Tage alleine. Erstmal völlig normal. Das Kind (ca. 2-3 Jahre alt) wacht morgens spätestens um 6 Uhr auf und rennt lautstark durch die Wohung. Die Mutter wacht auf und irgendwie steht diese Frau die ganzen Tag unter Strom. Sie muss ohne zu übertreiben von etwa von 8 Uhr bis mind. 22 Uhr jeden Tag! wie wild in der Bude herumrennen bzw. trampeln. Das heißt das Kind UND die Mutter sind stundenlang am lautstarken hin und her laufen (wollte schon die kilometer pro Tag berechnen ;-). Dann kommt noch der Vater der einem dann auch noch bis 24 Uhr den Rest gibt. Der Typ ist bei allem was er macht extrem laut (laufen, reden, Türen schließen, Schränke schließen, auf Toilette gehen). Das heißt ich habe rund 16 Stunden jeden Tag Dauerlärm (Sonntag Abend am schlimmsten). Das geht vom Dauertrampeln zum beinahe tägl. Schränkerücken bis hin zum Werfen eines schweren Gegenstandes auf den Boden was durchschnittl. 1x pro Minute!!!!!!! passiert. Außerdem wird im Bad geklopft und ständig der Wasserhahn an und aus gemacht, wenn ich im Bad bin (sehr lautes Wasserrauschen beim öffnen des Wasserhahns). Ich bin dann mal morgens um 3Uhr ins Bad gegangen und wollte wissen ob das nicht einfach nur zufall war. Nein es war wieder so, dass irgendjemand wach wurde und mir klarmachte das er unter oder über mir wäre und lauschte. Dann wunderte ich mich wie die das wissen können, das ich im Bad bin. Ganz einfach: Alle Türrahmen im Haus sind nicht von der Wand entkoppelt - somit hört man wenn ich die Tür schließe bzw. öffne. Also an sich hört man in dieser Wohnung ständig ein Puff, Peng, Pock im Minutentakt mit einer Dauer von etwa 16 Stunden. Habe mir schon wunderbare sachen ausgedacht denen zu zeigen wie laut das ist. Seit dem ist zum Glück wenigstens um 22 Uhr Ruhe.
Ich bin trotz der zwei Stunden weniger Lärm echt fertig mit denen und weiß noch nichteinmal ob es überhaupt nur die sind. Ich will so schnell wie möglich hier raus. Hab schonmal solche Nachbarn gehabt und bin deswegen umgezogen - hat nur nicht viel gebracht. Also was ich dir raten kann: Zieh aus! Mietminderung hilft nur deinem Geldbeutel aber nicht Deiner Gesundheit. Man kann nicht erwarten das es in einem Mehrparteienhaus immer ruhig ist, aber alles braucht man sich nicht gefallen zu lassen. Ich habe eigentlich immer nur Respekt vor Familien mit Kindern gehabt, weil das alles auch nicht immer so einfach ist.

Ach ja! Ein kleiner Tipp: Manchmal hilft es auch die Leute nicht zu beachten und wenn das nicht geht, sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen - auch wenn ein anderer Nachbar sich davon belästigt fühlt. Wenn er meint er müsse Sonntags Hämmern dann suchst Du dir ein Tag aus an dem Du zw. 5:00 und 5:30 Uhr morgens ihn aus dem schlaf hämmerst. Wenn das einmal passiert wird er ganz klar erkennen das auch andere laut sein können. Und keine Angst vor anderen - solang das nicht jeden Tag passiert brauchst Du dir da keine gedanken machen.

Grüße Peter

Hallo,

ich bin mal wieder auf der Suche nach Tipps, wie man sich gegen solche Nachbarn zur Wehr setzen kann, hier gelandet. Traurig, dass so viele Leute ähnliche Probleme mit ihren Nachbarn haben! Mein Verlobter und ich sind vor zwei Jahren in unsere Traumwohnung gezogen - mitten in einem wunderhübschen Ort, uriges Fachwerkhaus, viel Platz, traumhaftes Bad (mir ganz wichtig ^^)... nur leider, leider haben wir ziemlich schnell festgestellt, dass wir mit dieser Wohnung einen ziemlichen Griff ins Klo gemacht haben. Über uns wohnt eine sehr merkwürdige Familie: Sie, ein kleines Dummerchen mit zwei gestörten Kindern (ich habe wirklich nichts gegen Kinder, im Gegenteil, aber diese sind wirklich extrem schlimm) und dem dritten Baby unterwegs, rennt den ganzen Tag durch die Wohnung, ungelogen: stundenlang trampelt sie von einem Zimmer ins andere, ihre Kinder veranstalten ebenfalls Dauerlauf, und das wirklich von morgens bis abends. Dazu werden sämtliche Türen und Fensterläden geknallt, Möbel gerückt und ständig schwere Dinge auf den Holzboden fallen gelassen. Ihr Mann ist zwar nur am Wochenende da, aber dafür trampelt er auch zehn Mal so laut wie die alle zusammen, so dass man hier in der Wohnung permanent spürt, wie Möbel und Wände wackeln. Pausenlos. Ich frage mich wirklich, warum man eigentlich den ganzen Tag ununterbrochen durch die Wohnung trampeln muss? Wir haben einen sehr schönen Innenhof, warum wird da nicht gespielt und getobt? Gegen Kindergeschrei im Hof hat kein Mensch was einzuwenden. Nein, aber statt dessen wird fröhlich durch die Wohnung getobt. Wir haben es den Nachbarn zwei Mal freundlich zu erklären versucht, als Antwort gab es nur ein dämliches Grinsen, "ist nun mal ein Holzboden" und "wir haben das ja früher auch gehört" (die wohnten früher in unserer jetzigen Wohnung und sind einen Stock höher gezogen, angeblich, weil die Wohnung besser geschnitten ist). Gut, wenigstens wurde dann ca. 2 Wochen lang weniger laut auf den Fersen gegangen. Danach ging es allerdings munter weiter. Gäste, die das zu hören bekommen, schütteln nur den Kopf und bestätigen, wie unzumutbar es ist, unter solch rücksichtslosen Menschen zu leben. In einer letzten Verzweiflungstat habe ich meine Vermieterin darüber informiert, der auch die Wohnung der Trampler gehört. Sie war auch so nett und hat mit denen gesprochen, woraufhin es wieder geschätze 2 Wochen lang relativ ruhig war. Wie gesagt, dass die Kinder ab und zu mal rennen oder was runterfällt, dagegen kann man nichts sagen, aber es wird von morgens bis abends gerannt, getobt, gesprungen... ein weiteres Telefonat mit unserer Vermieterin hat auch nichts gebracht (blahblah, altes Haus, da muss man halt damit leben etc.), außer der latenten Hoffnung, dass die in absehbarer Zeit ausziehen, da die Wohnung für fünf Personen viel zu klein ist. Ein Hoffnungsschimmer... Allerdings steht noch in Frage, wann dieser Auszug statt findet und ob ich diesen Lärm bis dahin ertragen kann. Ich bin zurzeit länger krankgeschrieben wegen nervlicher Ursachen, die nicht zuletzt aufgrund unserer Nachbarn aufgetreten sind. Manchmal bin ich so wutentbrannt, dass ich am liebsten hoch gehen und ein bisschen brüllen möchte, aber das trau ich mich dann doch nicht. Mich ärgert es so maßlos, wie Menschen so rücksichtslos sein können. Klar, es ist ein altes Haus, aber auch auf einem Holzboden kann man sich leise fortbewegen. Wir gehen ja auch nicht auf den Fersen, bzw. rennen den ganzen Tag durch die Wohnung. Die Kinder sogar bis tief in die Nacht. Am liebsten würde ich sofort umziehen, aber wir wollen aus unserem Ort nicht weg und eigentlich täte es mir auch sehr weh, die schöne Wohnung aufzugeben. Jetzt kommt es wohl nur noch darauf an, wer den längeren Atem hat :(

Herzliche, mitfühlende Grüße an meine Leidensgenossen..

Claudia

Hallo,
ich bin auch nervlich am Ende.Dachte echt nicht,das es doch recht viele Leute gibt,die so ein Problem haben.
Meine nervenden Nachbarn über mir laufen mit Strassenschuhen durch die Bude.Hackenschuhe klingen richtig übel.Möbel werden gescharrt und Dinge fallen ständig runter.Er denkt,er sei der König und faltet seine Lebensgefährtin verbal zusammen.Es folgt ein Geschreie und gestampfe.Ich war in einem Jahr 7 mal oben und bat höflich um Rücksicht.jedes mal nur Sie an der Tür.Der "König" ist sich wohl zu fein.Eine Tochter haben die auch,hin und wieder weint sie,weil er meint sie zusammenschreien zu müssen.Gegen Kinder hab ich absolut nix,hab auch nen Sohn (10 Monate).Aber als ich wieder in meiner Wohnung war,folgte ein mit Wucht verusachter Knall,durch springen in der Wohnung und das gleich mehrmals.Ich beschwerte mich beim Vermieter,der meinte,das ich das dulden müsse,weil Kinder nun mal nicht immer leise sind.Ich dachte nur "hääää?".Mit dem Kind hatte das doch garnichts zu tun.Ich werde nächstes Jahr umziehen wegen dieser Sache,weil ich keine Lust habe,wegen kaputter Nerven in Behandlung gehen zu müssen.Traurig,das man förmlich vertrieben wird.

in diesem Sinne,

mfg.

Guten Tag. Das kommt mir bekannt vor. Ich bin vor 2 Jahre in eine grosszügige Wohnung in Effi gezogen. Die Verwaltung hat mir versichert die Wohnung sei Leise bei der Besichtigung. Jedoch treiben mir meine Nachbarn zum Wahnsinn. Jeden Tag werden Möbel hin und her verschogen, gern auch um um 2 Uhr morgens. Ihre 3 Kinder sind immer zu Hause auch im Sommer und dürfen da gern mit Bälle spielen oder sachen am Boden schmeissen. Da es ne alte Wohnung ist hört man leider alles. Ausschlafen ist völlig unmöglich oder mal nen Film in ruge schauen. Ich finde es sollte Gesetze für Vermiter geben, dass die Wohnung so gebaucht werdne müssen, dass man sowas nicht ertragen muss.

Gruss
Elisa

kann mich jemand kontaktieren? wäre lieb

Ich habe genau so ein Problem, über mir wohnt ein Junger Kerl, der keine Arbeit hat, und die Nacht zum Tage macht. Er ist äußerst aggressiv und saß auch schon hinter Gittern deshalb... meine Frage ist, wenn ich nun die Miete minder, wer trägt die Kosten dann weiter? Muss der Mieter über mir die Differenz tragen, oder seine Vermieter? Weiß das jemand?

Danke Euch

Ich habe auch starke probleme mit meinen Nachbarn.Ich schreibe diesen Text hier um 00:43 Uhr da ich von meinen Nachbarn um 00:15 wieder mal wach gemacht wurde.Auch bei meinen Nachbarn sind die Zeiten in denen sie mich wach machen immer ungefähr die selben.Genau wie oben schon jemand erwähnt hat kann auch ich schon die Uhr nach dem Lärm stellen und bin auch angespannt weil ichs schon erwarte.Meine Nachbarn machen mich, wenn sie morgens aufstehen zwischen 6 und 9 Uhr immer mit extrem lautem geknalle wach und auch nachts um 0 und 2 Uhr.Ich hab dem Typ von oben(der entweder ne Freundinn hat oder sie immer besucht)schonmal im Hausflur angetroffen und ihm bescheid gesagt worauf er meinte das sie schon ruhiger geworden sind.Das ist in der tat korrekt vorher waren sie nämlich so laut das sich offensichtlich schon andere Nachbarn über sie beschwert haben.Aber sie wohnen ja direkt über mir das heisst sind sind noch allemal laut genug für mich.Ich hab auch schon mal um 02:00 Uhr nachts gegen die Decke geklopft und es wurde promt zurück getrampelt.Das gleiche Spiel hatte ich übrigens auch mit den vorigen Nachbarn die hier wohnten, aber die jetzigen sind noch schlimmer.Seid diese hier wohnen hab ich kaum mehr richtig geschlafen.7 stunden wären ein Traum.Ich hab nur noch cluster Schlaf, das heisst ich schlaf ein paar stunden werd wieder wach gemacht schlaf wieder ein paar stunden usw.Ich habs auch schon mir Oropax versucht die nützen aber nichts bei tiefen wummernden tönen, diese dringen trotzdem durch.Ich habe jeden Tag Kopfschmerzen und meine sind immer stark gerötet und schmerzen.Manchmal hab ich so wenig Schlaf über wochen hinweg das sich mein hirn anfühlt als würds jemand durchkneten.ach, ich hab noch vergessen zu erwähnen das sie tagsüber auch permanent durch die wohnung trampeln und ab und zu auch irgendwas auf dem boden knallen und poltern.Das ganze ist wie eine Folter.Ich frag mich ob das nicht schon an körperverletzung grenzt.

"und meine Augen sind immer stark gerötet und schmerzen"

sorry hatte vergessen Augen zu schreiben :)

Hallo Lineo, ich dachte schon, uns geht es schlecht. Aber was Du beschreibst, hört sich nach Hölle an. Also, über uns lebt eine total verhaltensgestörte Familie, die, wenn sie da ist, nur brüllt, und derart trampelt, dass die Decke schlägt und Lampen wackeln. Schön im niedrigfrequenten Bereih. Manchmal denkt man, jemand schlägt einem in den Magen. Man schläft schlecht, hat Kopfweh und ist anfälliger als zuvor. Ich habe meinem Vermieter den Mangel angezeigt inkl. Lärmprotokoll und Zeugen, es passierte nix. Dann habe ich die Miete gemindert und Klage eingereicht. Jetzt wird ein Gericht entscheiden. Nun ist es auf einmal ruhiger. Nehme an, dass der Vermieter, den Nachbarn angedroht hat, sollte er verlieren, sich die Mietminderung und Prozesskosten beim Lärmverursacher zu holen. Was vorher undenkbar war, sich zu benehmen, rücksichtsvoll zu sein, ist erstaunlicher Weise möglich. Übrigens kann Dein Nachbar vom Vermieter wegen wiederholter Störung des Hausfriedens gekündigt werden. Dazu gehört der Verstoß gegen die Nachtruhe. Manchen ist das so nicht bewusst. Wenn man derart leidet, grenzt das an Körperverletztung. Du kannst denjenigen auch nach §117 OWiG anzeigen. Kostet Dich nichts, das Ordnungsamt kümmert sich.

Noch ein Hinweis zur Anzeige nach OWiG.
Ein Brief mit Bundesadler drauf bewirkt manchmal Wunder.

habe mit der nachbarin von gegenüber und mit den nachbarn über mir über das laute geknalle morgens gesprochen.keiner wills gewesen sein.zum dank dafür werd ich jetzt jetzt nicht mehr zwischen 6 und 9 uhr wach gemacht sodnern zwischen 5-6 uhr morgens.gestern abend um halb 11 wurd auch wieder im keller gelärmt nachdem der lärm vorbei war wurd die keller tür laut zu geschmissen und dann die haustür.ichw eiss nicht was ich tun soll da 6 uhr ja eigentlich aufsteh zeit ist.manchmal kommts aber auch vor das ich nachts durch laute nachbarn wach gemacht werd.jedenfals leide ich sehr unter dem schlafentzug.kann ich nicht zu einem arzt gehen und mir was bescheinigen lassen?

Nachbarn sind noch lauter geworden und noch öfter.komischerweise aber immer wenn ich versuch zu schlafen.ich schau ab und zu durch den tür spion um zu sehen ob nachbarn bei mir lauschen.und ihr glaubts nicht...gestern stand da der nachbar von oben an meiner tür und hat tatächlich gelauscht!ich hab meinen augen nicht getraut.

hallo.mir gehts genauso.bin seit feb.2012 in meine wohnung gezogen.hatte vorher auch schon einmal ca.1.5j zur miete gewohnt,aber seitdem ich hier wohne ich bin dauergenervt und gestresst.die nachbarm machen mir alles zur hölle.die haben erstens ständig 100leute da zu besuch mit 20kindern gefühlt da wird geblabbert lautstark auch nach 20uhr laut hausordnung eig.ruhezeit und getrampelt gepoltert was des zeug hält.habe mit der wohngesellschaft gesprochen die meinten es zählt solche dinge nicht als ruhestörung auch nach 22uhr.nur wenn zb.um 2uhr nachts laut musik wär oder dergleichen.habe die nachbarn mehrmals freundlich gebeten aber ohne einsicht.sie sehen es nicht ein was zu ändern.unter anderem wäre ich zuu empfindlich.die wohnung wurde neu renoviert unten die wo ich wohne und die oben von ihnen.ich kann mir nicht vorstellen das unterm neuen lamiant eine trittschalldämmung sein soll sonst würde man doch nicht alles soo extrem mitbekommen oder nicht??das haus is baujahr 60 aber wiegsagt wurde moderniesiert dieses jahr.ich denke das wirklich die nachbarn schuld sind da sie sich voll nrücksichtslos benehmen wie hotten totten als würden sie eigentümer des hauses sein da sie schon 20j hier wohnen.auch gegestäne hört man zu allem gepolter immer fallen un wiegesagt dieses getrampel macht verrückt!!meine kinder 1j un 2j schlafen abends um 20uhr und wenn da wie am tag auch abend un nachts desgleiche spiel getrieben wird is klar dass die meist auch aufwachen.ebenso in der mittagsruhe von 12.30 bis 14.30 werden sie im schlaf gestört durch gepolter getrampel und sehrkrasses stuhlrücken.hatte auch abends besuch meiner freundinnen un die haben es auch öfters schon mittbekommen wie es abend zumindest hier abgeht.trotzdem macht die wohngesellschaft nichts daes unter alltagslärm anscheinend fällt.auch wenn es krass laut ist un des ist es-ich denke nich das ich zu überempfindlich bin wie ne zicke..bitte gebt mir rat was kann ich tun??denn ausziehn hab ich kein geld und keine möglichkeit bin alleinstehend mit meinen kindern.die wohnnug is so schön und ausziehn den stress nochmal oje.hat ewig gedauert bis ich die wohnung vermittelt bekommen hab.bin schon verzweifelt und werde als irre schonfast hingestellt und keiner will mir helfen..das is nich mehr normal wie es hier zugeht in der wohnung...lg melanie

Melanie,

du bist nicht allein mit dem Problem, wie du hier ja siehst. Und irre oder überempfindlich bist du auch nicht. Meine Wohnung ist genauso, 50-ger Jahre, Dämmung null, ich höre meine Nachbarn telefonieren, husten, einfach alles.

Komme mir manchmal vor wie ein unfreiwilliger Spion, weil ich dadurch bis ins Kleinste über deren Leben informiert bin, ob ich will oder nicht. Bisher war es allerdings so, dass in der Wohnung über mir immer ruhige Leute wohnten, mit denen man auskommen konnte und man eben gegenseitig Rücksicht genommen hat. Jetzt aber seit 2 Monaten neue, die meinen, man muss trampeln und brüllen und schreien, dass bei mir die Decke runterkommt.

Ich werde ausziehen, hat keinen Zweck, habe so etwas schon mal durch und bin den Störer tatsächlich losgeworden, aber auch meine Gesundheit bei diesem 'Krieg' über viele Monate. Und das war damals einer von der Sorte dummfrecher Neandertaler, der Angst vor /mir/ hatte. Die Typen jetzt aber, vor denen habe ich Angst und nicht ohne Grund.

Sonja

hallo zusammen!
Irgendwie tut es echt gut das hier alles zu lesen... und zu merken, dass man nicht allein ist.
Bin vor ca. 1Jahr in meine erste eigene Wohnung gezogen. Und ich muss sagen, ich war echt ne blöde Kuh diese Wohnung zu nehmen! Sie liegt nämlich genau UNTER einer Pizzeria... oh man... ich weiß, echt dämlich von mir! Aber bei den Besichtigungen hat mir mein Vermieter versichert, man würde von oben so gut wie nix hören, da das Haus 1990 erbaut wurde und modernste Schalldämmung und bla bla bla! Und es war auch wirklich immer absolute Ruhe, wenn ich zu Besichtigungen und so da war. Auch die Vormieterin meinte, sie würde von dem Betrieb über ihr nix mitkriegen! Ach und diese Wohnung ist ansonsten auch einfach nur traumhaft, mit kleiner Terrasse aber trotzdem super zentral gelegen und auch wirklich schön geschnitten.
Aber naja, ca. 2 Wochen nachdem ich eingezogen war gings dann los:
Zuerst war es so, dass Sonntagsmorgens ab 9 Uhr die Musikanlage in der Pizzeria auf volle Möhre gedreht wurde, sodass ich von den Bässen aus dem Bett gewackelt wurde. Dabei wurde dann lauthals noch mitgesungen und gefegt und gehämmert und Gott weiß was für Dinge getan (es ist auf jeden fall LAUT) Das gleiche passierte dann auch regelmäßig ca. alle 2-3 Tage unter Woche abends (so ab 22Uhr) auch gerne bis 3 Uhr morgens. Jetzt ist mein größtes Problem, dass ich hier alleine wohne und wirklich schiss hab zu denen rauf zu gehen und was zu sagen.
Das habe ich nämlich einmal getan, mit dem Effekt, dass es noch lauter wurde. Meine anderen Nachbarn machen mir da auch wenig Mut und erzählen mir Sachen wie:
Die sind mit der Maffia im Bunde (ne, is klar)!
Oder der schlägt seine Frau und seine Kinder!
Und nem unzufriedenen Kunden soll er auch Schläge angedroht haben!
Aber zu der extrem lauten Musik kommt jetzt auch noch dauerhaftes Getrampel. Und zwar so laut, dass bei mir die Fenster vibrieren! Das geht morgens los und hört erst spät nach mitternacht auf. Und das jeden verdammten Tag der Woche! Habe dann meinen Vermieter darauf mal angesprochen und der sagte zu mir:
"na das hätten sie doch ahnen müssen, wenn sie unter einer Pizzeria einziehen! Das ist Lärm, der nicht vermieden werden kann!"... So nach dem Motto dumm gelaufen!
Naja, lange Rede kurzer Sinn, ich werde mich nun doch wieder um eine neue Wohnung bemühen müssen um aus dieser Hölle zu entkommen... eigentlich schade, weils hier sonst soooo schön ist :-(

hallo erstmal ich bin sowas von generft von unserem hellhörigen haus wohne schon 12 jahre in dem haus aber solche rücksichtslosen leute habe ich die meinen das denen das haus alleine gehört nur an dem haus wurde schon lange nichts mehr gemacht weil die es verkaufen wollen wir haben keinen vermieter kein hausverwalter und auch keinen hausmeister sondern die miete wird an eine immobilien firma gezahlt die deiusche annington in bochum aber die haben kein intresse was zu machen

Liebe Gemeinde,
gegen nervtötende und rücksichtslose Nachbarn kann man sich wehren.
Immer den Hauseigentümer oder die Verwaltung einschalten und höflich um Abhilfe bitten. Die sind nämlich dazu verpflichtet. Hilft das nix: gibt es leider nur eines: dämliches Lärmprotokoll schreiben, Rechtsanwalt einschalten und klagen. Ggfs. Mietminderung durchsetzen. Die Mietervereine machen leider nichts.
Und immer vorher: diese nervenden Nachbarn ruhig einmal schriftlich zum Unterlassen auffordern. Dann ist wahrscheinlich die gute Nachbarschaft ein wenig gestört, aber wenn die nachbar intelligent genug sind, wird sich dass schon irgendwann wieder geben. Und wenn nichts, nun dann habt ihr wenigstens eine ruige Wohnung.

Hilfe es ist noch schlimmer geworden!!!
Ich kann bald nicht mehr.Mehmalige Beschwerden haben nichts geholfen.Davon zwei beim Vermieter und zwei beim Nachbar persöhnlich.Wie gewohnt werd ich Morgens erstmal mit ein paar lauten knall Gerräuschen auf den Boden wach gemacht danach wird bis Mittags alle paar Stunden immer wieder was laut auf den Boden geknallt.Jetzt das neuste...Nachmittags haben sie fast jeden Tag Besuch mit Kind bei sich welches die ganze Zeit extrem laut rumpoltert und Trampelt.Es ist als wenn mit Absicht mehrmals auf den Boden gestampft und sogar gesprungen wird.Man hat das Gefühl die Decke kommt runter.Mitlerweile kam es auch öfter vor das es im Hausflur Laut geknallt hat wobei ich jetzt nicht weiss ob es gegen meine Tür war oder ob es das laute von den Treppen springen war.Hab nämlich mal beobachtet wie die von oben mit nem Kind und nem jugendlichem runterkamen und das kind und der jugendliche laut die letzten stufen runter gesprungen sind, dazu ermutigt wurden sie vom nachbarn.ich habs chon manchmal gegen die decke geklopft wenn die polter eskarpaden beginnen aber aufgehört wird trotzdem nicht.ausserdem wie ich villeicht shcon in nem früherem bericht erwähnt hatte gehen die nachbarn meist erst so 2 uhr nachts schlafen und machen mich aber vorher nochmal wach mit lauten gegenstände auf den boden knallen.ich krieg fast keinens chlaf mehr.ich dreh langsam durch.ich werde versuchen mich nochmal beim vermieter zu beschweren.wenn das nichts hilft lass ich mir andere dinge einfallen.das ist ja shcon körperverletzung was die tun.ich kann ja keine sieben stunden am stück schlafen.nichtmal sechs oder 5.meine konzentration leidet stark darunter.

Hallo, wir haben 0 uhr und ich bin schonw ieder wach, natürlich durch die Nachbarn.Was ich noch vergessen hab zu erwähnen ist, das die von oben jetzt auch noch frisch n Kind bekommen haben.Wenn die mit dem Kind nachhause kommt werd ich Null Schlaf mehr kriegen, da das ja wohl auch Nachts schreihen wird...

Hallo ihr Lieben,
wünsche euch einen hoffentlich halbwegs entspannten und hoffentlich halbwegs ruhigen Abend. Ich habe mich jetzt hier mal so durchgelesen und ihr habt mein vollstes Verständnis. Ich weiß leider auch aus eigener Erfahrung, wie nervtötend laute Nachbarn sein können. Ich habe hier auch schon alles durch. Vor Jahren hat hier eine alte Frau gewohnt zu meiner linken, quasi taub zu meiner rechten ein alter Herr, quasi taub. Na, das Fernsehprogramm konnte ich mir dann aussuchen. Die schwerhörige Dame zu meiner linken konnte überhaupt nicht verstehen, was ich von ihr wollte, der Fernseher wäre nicht laut usw. Der Mann war da weitaus verständnisvoller. Er sagte, wenn der Fernseher zu laut ist, soll ich ihm das ruhig sagen. Gut, das ganze ist schon etwas hier und beide mittlerweile verstorben. Über mir zog dann eine Bekannte ein samt Freund und Tochter. Sprich: Konzert frei Haus. Nach lange Zeit geduldigen Wartens bin ich dann doch mal oben. Meine Nachbarin sagte zu mir: Ich weiß, warum du hier bist. :) Danach wurde es besser. Aber auch wieder lauter. Noch mal oben gewesen bei der Tochter. Sie hat dann aber sofort leiser gemacht und sich entschuldigt. Gut, auch die sind dann irgendwann ausgezogen. Die neue Nachbarin über mir ist Gott sei Dank nett. Ab und zu laufen die Enkelkinder durch die Wohnung. Aber das ist o.k. Hier unten neben mir, wohnt seit einigen Monaten wieder eine ältere Dame samt Katzen. Eigentlich ganz nett, eigentlich. Seit einigen Wochen, wo es warm ist, hat sie, das kann ich ja verstehen, die Terrassentür auf. Und ich sowohl Live-TV samt Katzenbesuch. Zweimal war ich jetzt drüben, sie sagte, sie würde sich einen Kopfhörer kaufen. Ich bin mal gespannt. Ich meckere ja schon nicht wegen der Katzen, da bin ich ja noch sehr tolerant. Ansonsten muss ich sagen, dass ab ca. 22.30 Uhr auch von ihr nichts mehr zu hören ist. Trotzdem ist für Frühaufsteher, die auch schon mal früh ins Bett müssen, ein schallender Fernseher echt unangenehm. Hellhörig ist es hier allgemein natürlich auch. Aber wir haben Gott sei Dank z.Zt. keine wummernden Musikanlagen etc. Eigentlich alles so weit ruhig abends, eigentlich auch tagsüber, wenn ich denn mal zu Hause bin. Aber es kann sich alles ändern, wenn neue Mieter einziehen. Was ich hier teilweise gelesen habe und wie es einigen von euch teilweise geht, hat mich ehrlich erschreckt. Ich wünsche allen ganz viel starke Nerven und hoffentlich irgendwann die Traumwohnung, in der man sich richtig wohlfühlt. Ganz liebe Grüße wünscht Helgi

OMG!!

Ihr tut mir alle so leid!!!!! Ich habe vollstes Verständnis für alle, die verzweifeln, wenn man GERADE im eigenen Nest noch nicht einmal zur Ruhe kommen kann. Mir geht es genauso!!!
(Nur nicht ganz so extrem wie in Euren Fällen lesbar)

In meinem Fall ist es ein gewitzter Idiot von Nachbar, der irgendeinen Bauwahn hat und diesen wohl schon seit etlichen Jahren auslebt (6-7, laut HörenSagen anderer Nachbarn, ich bin erst seit 3 Jahren temporär und seit 1,5 Jahren permanent nebenan dabei).

Der etwas anders gelagerte Fall ist, daß es sich um 2 (leider SEHR nahe) neben- und freistehende Häuser handelt!!

Dieser Typ war die letzten Jahre arbeitslos. Irgendwo hat er sich hauptsächlich nur noch von morgens bis abends mit den Umbauten seines Hauses beschäftigt (woher er das Geld für das ganze Material nimmt ist seine Sache).
Schön und gut, leider handelt es sich um AUSSENARBEITEN, sämtliche Betonterassenböden mit dem Bohrhammer aufstemmen, eine neue Garage aufbauen (Permanenter Betonmischer, etc), Den Boden rund ums Haus aushöhlen zum Trockenlegen, hinterm Haus ein schwimmbadtiefes Loch ausheben, betonieren und was weiß ich, über Mooonate den Keller grundsanieren, aushöhlen, mit dem WasWeißIch-Tacker den Putz runterhauen, das man sich wundert, woher das Vibrieren bei uns abends um 22 Uhr im Kellerbüro kommt.
Nun das Gewitzte ist, ALLE Nachbarn (hauptsächlich älteren Kalibers) regen sich über ihn auf, alle lästern, keiner tut was, außer einer Nachbarin, die schon direkt tiefrot anläuft, wenn es um ihn im Gespräch geht, weil sie als Einzige mal was versucht hat, gegen ihn zu sagen. Allerdings erträgt sie das Ganze schon, seitdem dieser Popo hierhingezogen ist. (Seine Frau ist glücklicherweise Anfang des Jahres endlich geflüchtet, leider leben noch 2 beinahe erwachsene Kinder bei ihm, die NUR angeschrien werden) Noch so ein Ding! Er flucht alle 15 Minuten mit viel Fäkalien etc. Da versucht man dem 10jährigen meines Freundes den ganzen Quatsch NICHT beizubringen!!!! PAH!

Mein Freund und alle wollen den Frieden behalten! Aber WO ist bitte der Frieden? Der Typ geht allen auf den Geist und alle spielen Theater!!
Ich hatte heute frei und da ist mir endlich der Kragen geplatzt!
Er arbeitet zum Glück seit über einem Jahr, das heißt aber, er schmeisst direkt nach Feierabend den Betonhacker an!!!! (Fleissig ist er leider ja, muß man zugeben) Ich habe erst den Rasen gemäht, dabei hat sein Geräusch sogar den Mäher übertönt. Nach 20 Minuten hab ich restliches Grüngezupfe gemacht.
Dabei wechselten sich durchgehend Betonbohrer und Metallsäge ab. UUUEEEEEEIIIIIII-UUUUEEEEEEIIIII!! UNUNTERBROCHEN!!!!

Ich hab mir sämtliche Löcher in die Zunge gebissen und hin und her überlegt, ob ich was sagen soll. Schließlich nach ca 1h UUUUEEEIIIIIII ist aus mir ein „Wann hört das denn endlich mal auf hier“ rausgequollen. Er: „Wenn es fertig ist!“ Dann kamen alle versauten Wochenendpäuschen, verlärmte Terassenaufenthalte, morgendliche Lärmereien, verfluchte Kinderanbrüllereien aus mir raus und ich meckerte los, es würde ja NIE fertig werden, es ist immer was Neues, was Krach macht. Ich hätte ein Anrecht auf einen ruhigen Feierabend, den ewigen Lärm kann ich nicht mehr ertragen. Wennn es wenigstens absehbar wäre, daß man weiß, in 1h wäre es vorbei und Punkt, aber es nimmt ja KEIN ENDE!!!! Okay, ich gestehe, ein bis zweimal kam mit meiner Wut auch geballte Häufchenausdrücke raus!!!
Da sagt der Typ, ich solle mal zum Arzt gehen und nix Punkt hier, hier gibts keinen Punkt..blablabla!!!! (Ich glaube, wenn eine Frau ihm krummkommt, geht der sowieso hoch, dieser Macho-Psycho)

Ich war superbaff wegen dieser aalglatten Dummsturheit und sagte dann noch heroisch: „DAS MERK ICH MIR!“ (Hintergedanken, Rechte im Internet zu erforschen)
Und weiter gings mit UUUUIIIEEEEEE...

Die Härte ist, man muß alle Türen und Fenster wegen diesem EINEN Idioten schliessen, wenn man von dem Krach befreit sein möchte, WENN man es wäre, man spürt in allen Räumen die Vibrationen!!! UND es ist Sommer und es wird sehr WARM!!!!!

Ich KANN EINFACH NICHT AKZEPTIEREN und glauben, daß –wie alle (in meinen Augen irgendwo feige (aber selbst woanders darüber permanent ärgern!!)) Nachbarn sagen– man könnte da nix machen. „WAS sollte man denn da machen?!“ Auf Rechtsstreit hat natürlich keiner Bock (jeder hofft, glaub ich, daß irgend ein anderer damit anfängt), der Typ wurde früher schließlich auch schon mal von den Grünen vorübergehend „entfernt“ weil er seine Frau geschlagen hatte, wer weiß, wozu er fähig ist?

Das Blöde ist, er hält sich grob an die Ruhezeiten (außer als er „heimlich“ spätabends den Keller aushöhlte), jetzt wird man vielleicht denken, wo ist das Problem?? Das Problem ist, daß jede Baustelle irgendwann fertig ist, seine NIE! D.h. IMMER dieser Lärm? Am Wochenende?? Die einzigen 2 popeligen Tage, die man AUCH mal gern in RUHE im Garten verbringen möchte??

MUSS man sich mit sowas abfinden?? Wie kann EIN einziger Mensch einen Umkreis von mehreren so beeinträchtigen?
Ich kann es einfach nicht glauben, daß da nix geht!!!!!! Hat nicht irgendjemand eine Idee??
Im Netzt geht immer alles um Mietminderung, die hier ja durch Eigentum wegfällt.... :-(

Jetzt zerschneidet er bestimmt die Bälle, die der Sohn meines Freundes versehnetlich rüberschiesst, um es MIR zu zeigen!! Der Po!

GRRRRRR

Das hört sich echt schlimm an. Es wird mir nie gelingen, solche rücksichtslosen Menschen zu verstehen. Der gesunde Menschenverstand sagt einem eigentlich, dass auch die Nachbarn mal Ruhe brauchen. Es ist entsetzlich rücksichtslos von eurem Nachbarn, dies zu ignorieren. Er weiß ja, dass es störend ist. Und stimmt, jede Baustelle ist irgendwann mal fertig. Aber er scheint immer wieder etwas neues zu "suchen". Ich weiß, meistens sagt man nichts, um des lieben "Friedens" Willen. Wenn ihr Mieter wärt, könntet ihr euch natürlich an den Vermieter wenden, aber als Eigentümer sieht das natürlich anders aus. Rein vom Gefühl her, würde ich sagen, dass der permanente Lärm nicht hingenommen werden muss. Bin aber natürlich keine Rechtsexpertin. Schade, dass die Nachbarschaft, wo es ja doch alle stört, sich nicht mal gemeinsam an einen Tisch setzt. Vielleicht rufst du einfach mal beim Ordnungsamt und fragst, ob die dir einen Rat geben können. Es kann ja nicht sein, dass ihr bei dieser Hitze alle Fenster und Türen schließen müsst und auch noch am Wochenende den Lärm hinnehmen müsst. Irgendwann ist mal gut. Am Sonntag hat sowieso Ruhe zu herrschen. Und mit den Ruhezeiten ist es auch so eine Sache. Ich finde, man hat auch "außerhalb" dieser sogenannten Ruhezeiten ein Recht auf Ruhe. Außerdem muss doch hier eine Lärmschutzverordnung greifen oder? Ich fühle echt mit euch und wünschte ich hätte den perfekten Tipp parat. Ich habe jetzt die ganze Zeit gegoogled, aber nichts wirklich passendes gefunden. LG

Hallo Iris!
Habe hier bei mir seit Jahren einen ähnlichen Fall. Unter mir ist vor ca. 2 Jahren ein Mieter eingezogen. Da fing der ständige Handwerkslärm an, Bohren, Hämmern, Schleifen...jeden Tag, mehrere Stunden. Natürlich meistens über die Mittagszeit usw. Zuerst habe ich gedacht, na,ja...lass ihn machen. Er ist ja gerade eingezogen und da ist es ja irgendwie normal usw. Aber es hörte nicht auf. Der ständige Handwerkslärm ging jeden Tag und jeden Abend weiter. Irgendwann hat er sich dann einen Generator(!) in seine Wohnung gestellt. Das Ding läuft seitdem Tag und Nacht. (jetzt seit ca. 2 Jahren!) Die Bohrmaschine und das Hämmern sind jetzt nur noch so 1 - 2 mal im Monat zu hören. Dafür höre ich in meiner Wohnung den ständig laufenden Diesel-Generator (!)Das dumpfe "nageln" macht mich langsam irre...!!!(hört sich an, wie wenn ein Lkw mit laufendem Motor bei mir im Nebenzimmer steht!) Nebenher ist so etwas wie ein gleichmäßigees Rattern, Fließband und Geklacker zu hören. Nachts ist es am schlimmsten, dann sind verschiedene Heultöne, lautes "Nageln eines Motors" und andere Maschinengeräusche aus der Wohnung unter mir zu hören. Um Mitternacht, und so um 4.00 Uhr morgens, dann wieder so in der Zeit von 5.30 Uhr bis 7.30 Uhr werde ich regelmäßig von einem lautem "Rumbs" aus dem Schlaf gerissen...bin ich danach dann irgendwie (von monatelangem Schlafmangel!) wieder eingeschlafen..wieder "Rumbs" und ich schrecke wieder hoch...usw. Nach diesem lautem Rumbs..vibriert dann jedes mal der gesamte Fuboden (und auch mein Bett!) ...zu Anfang dachte ich immer voll Panik..Schei...e! ein Erdbeben!! Dann habe ich rausbekommen, das der "Freak" unter meiner Wohnung ..sich dort eine eigene Werkshalle eingerichtet hat,(eine richtige Werkshalle zu mieten ist ja auch viel zu teuer!!!) dort Produktionsmaschinen mit Zeitschaltung laufen hatte usw. (ich hatte mich nachts immer über die hohen piependen Signaltöne gewundert, und dann direkt darauf das laute "Rumbs"und das nachfolgende "nagelnde Motorengeräusch" usw. Ich habe eine 1- Zi-Mietwohnung und bin inzwischen in die letzte Ecke..im flur geflüchtet..schlafe dort in einem Gästebett usw. Trotzdem erreicht mich dort der fiese Motorenlärm noch..! Ich habe monatelang dann mit mp3-Player versucht zu schlafen...bin dann auch immer irgendwann weg geschlummert. Aber das laute mehrfache "Rumbs" (dumpfes plötztliches Knallen!) konnte ich damit nicht übertönen. Nachbarn befragt, ..haben alle Schiss...!!! Nur meine direkte Nachbarin eine 95 J. alte Dame hört auch regelmäßig den Motorenlärm, Knallen, Fußboden zitttern..usw. Vermieter angerufen...interessiert ihn nicht. ...ich sei zu empfindlich!!! Und er warf mir vor, ich sei ja die Einzige die sich beschwere. Nach mehreren Monaten "Schlafentzug" mutierte ich zum "Nervenwrack"!!! Und mir wurde klar, ich muß etwas unternehmen..bevor ich in der Klapsmühle lande! Ordnungsamt und Polizei sind eingeschaltet! Aber der Lärm geht 24-Std. lang am Tag weiter. Behörden arbeiten seeeehhhhrr laaangasammm!!! Habe inzwischen auch einen Rechtsanwalt eingeschaltet. Eine Lärmschallmessung soll noch erfolgen. Ich würde auf jeden Fall immer wieder das Ordnungsamt einschalten. (auch bei Handwerkslärm durch Eigentümer, wie bei Dir!) Die fahren hin, und kümmern sich. Du solltest auf jeden Fall mit dem Ordnungsamt sprechen. Oder den schriftl. dort eine Lärmanzeige machen. Die helfen dir!!!

Hallo nachdem ich mir fast alles hier durchgelesen habe..habe ich erkannt das ich mit diesem Problem nicht alleine bin..ich bin nervlich seelisch am Ende..es ist schon so weit das ich einfach da sitze und weine..
Frau Nachbarin die über uns wohnt mit ihren zwei Mistgeburten kann einfach nicht aufhören..
Am Anfang war es so das ich oft oben war und sie lieb darum gebeten hab das es doch etwas leiser wird doch sie macht sich über einen nur lustig es heist einfach nur Ja und geht schlimmer weiter. Es sind nicht nur ihre dummen Kinder, sie wirft dinge auf den Boden, schreit rum, schreit die Kinder an..hat jeden Tag Männerbersuch was mich im Grunde nichts angeht doch wenn sie dadurch ihre dummen Kinder vernachlässigt ist es kein wunder das sie wie die wilden durch die ganze Wohnung rennen..das eine dumme Kind fährt mit seinem Bob Car das fängt schon in aller hergottsfrühe an..das sind Teufel ganz üble rücksichtslose Teufel...
Ich habe mich bein Vermieter beschwert, der meinte ich sollte alles aufschreiben das diene als Beweis falls es zum Gericht geht..das Ordnungsamt hilft nicht..die waren mal da haben sich mit der dummen Nachbarin nur unterhalten..sozusagen ein kleiner Flirt
Sie hört Nachts laut ihre Rockmusik die Kinder werden dadurch wach und rennen wieder wie die wilden durch die Wohnung..raus geht sie nicht arbeiten tut sie eh nicht..bekommt ihre geld vom Amt..die Kinder sind nicht ausgelasstet, und die Mutter unfähig Kinder zu erziehen..ich weis wirklich nichtmehr weiter..diese Frau muss raus..ich soll mir zeugen suchen wegen morgens und mittags und abends geht das vielleicht doch Nachts schreit und schlägt sie die Kinder wo bitte soll ich dafür einen Beweis finden..ich lebe mit meiner Familie und habe kaum Freunde die mit dabei helfen würden..Ich bin am Ende..habe keine Ruhe..kein Frieden..es ist alles so schlimm und das ist Körperverletzung auf die überlste art..

Meldung von Jule :-)
Endlich Ruhe und Frieden!
Hallo liebe Leidende!
Habe Nägel mit Köpfen gemacht und bin aus meiner Lärmwohnung ausgezogen. Das hat zwar einiges an Zeit, Nerven und Geld gekostet aber jetzt kann ich endlich wieder durchschlafen! Ich habe durchaus gemerkt, dass ich durch diesen Dauerlärm gesundheitlich angeschlagen war. Vor allem hatte ich ständig Kopfschmerzen (jeden morgen nach dem Aufstehen). Jetzt wohne ich schon einige Zeit in meiner neuen Wohnung und fühle mich viel fitter und ausgeglichener.
Ich wünsche allen Lärmgeplagten starke Nerven und, dass ihr eure Probleme auch bald in den Griff bekommt!
Ganz mitfühlende Grüße

Jule

Guten Tag,

ich wohne seit fast 8 Jahren in meiner kleinen Wohnung. War alles schön ruhig. Seit Anfang Mai 2012 sind über ein älteres dt./russisches Ehrpaar eingezogen. Und auch in der 3. Etage ein alleinerziehender Vater mit Kind (9 Jahre).

Das ältere Ehepaar knallt gerne Türen, hämmert und borrt (Ruhezeiten werden nicht eingehalten) Folgende Ruhezeiten sind: mo-fr: 13 - 15 Uhr, von 22 - 07.00 Uhr, sonn- und feiertags ganztätig Ruhe, das steht unten an der Infotafel bzw. im Mietvertrag drin.

Ich kann nicht mal am Sonntag zwischen 13 - 15 Uhr ein Nickerchen machen, weil über mir (die Renter) die Waschmaschine läuft (Schleudergang sehr laut, im Wohnzimmer vibrieren der Waschmaschine/Schleudergang zu spüren.

Ich verstehe nicht, warum die HOWOGE das alles aufschreibt, wenn sich manche Leute nicht daran halten. Merkwürdig. Wer weis Rat?

Guten Tag,

ich wohne seit fast 8 Jahren in meiner kleinen Wohnung. War alles schön ruhig. Seit Anfang Mai 2012 sind über ein älteres dt./russisches Ehrpaar eingezogen. Und auch in der 3. Etage ein alleinerziehender Vater mit Kind (9 Jahre).

Das ältere Ehepaar knallt gerne Türen, hämmert und borrt (Ruhezeiten werden nicht eingehalten) Folgende Ruhezeiten sind: mo-fr: 13 - 15 Uhr, von 22 - 07.00 Uhr, sonn- und feiertags ganztätig Ruhe, das steht unten an der Infotafel bzw. im Mietvertrag drin.

Ich kann nicht mal am Sonntag zwischen 13 - 15 Uhr ein Nickerchen machen, weil über mir (die Renter) die Waschmaschine läuft (Schleudergang sehr laut, im Wohnzimmer vibrieren der Waschmaschine/Schleudergang zu spüren.

Ich verstehe nicht, warum die HOWOGE das alles aufschreibt, wenn sich manche Leute nicht daran halten. Merkwürdig. Wer weis Rat?

Hallo Leidensgenossen,

es ist echt der Hammer was Ihr alle so schreibt. Es ist aber interessant dass es sehr vielen so geht.
Wir wohnen seit 1,5 Jahren hier und die Mieter über uns terrorisieren uns schon seit November 2011 mit trampeln, Stühle hin und herziehen und Klingelpartien (wie kleine Kinder). Dies geht morgens um 6:15 Uhr schon los, dann ist etwas Ruhe das die Kinder in der Schule sind. Mittags um 12 bis 13 Uhr geht es dann weiter bis manchmal nachts um 1:30 Uhr. Wir haben die Herrschaften schon persönlich angesprochen, da kam die Antwort „Nix verstehen, nix laut“ danach haben wir dem Vermieter gebeten denen mal zu erklären das mein Mann morgens früh aufstehen muss und seine Ruhe braucht. Dies ging 2 Tage gut nun ist es schlimmer geworden. Ich kam im September, nach einer schweren OP aus dem Krankenhaus und wollte Mittags etwas schlafen dies konnte ich in die Tonne treten, da die lieben Kleinen (15,16 und17) meinten sie müssten die Möbel umstellen und Seil hüpfen. Ich nahm den Telefonhörer und rief an und bat (in einem anständigen Ton), sie mögen sich doch bitte etwas ruhiger Verhalten. Am anderen Ende der Leitung hörte ich nur ein Lachen und die ganze Chose ging von vorne los. Mittlerweile habe ich einen Ausschlag der juckt, Tinnitus und Magenprobleme, mein Hausarzt sagt es ist Psychisch und wir sollen doch hier ausziehen. Würden wir ja sofort machen, aber es ist bei uns hier auf dem Land nicht einfach eine bezahlbare Wohnung zufrieden die im Erdgeschoss liegt, weil ich eine Gehbehinderung habe. Neulich bin ich hingegangen und habe mir mal die Mutter vorgeknöpft und gesagt „…wenn das jetzt nicht besser wird ruf ich die Polizei“, die schaute mich nur blöd an und schloss die Türe hinter sich. Ich bin wahrlich ein ruhiger hilfsbereiter Mensch der keiner Fliege was zu leide tun kann, aber ehrlich gesagt ich bin kurz vor dem explodieren. Jetzt in den Minuten in dem ich diesen Beitrag hier schreibe ist über mir echt die Hölle los, es hört sich fast so an als würden die hier einen UMBAU machen, so mit Wände raus reißen und so. AAAAAAAAAAAAAAAAHhhhhh wo gibt es für sowas HILFE????????????????

Liebe Leidensgenossen,

ich wohne in einer sehr hellhörigen Wohnung. Man hört wirklich alles. Es ist eine winzig kleine Wohnung. Obwohl nur eine Person reinpasst, wohnen aber immer mindestens 2 Personen über mir, da es günstig ist und die Leute dadurch viel sparen. Das sind Sozialwohnungen, die keine Trittschalldämmung haben. Die erste Mieterin war Studentin und wohnte mit ihrem Freund zusammen, der früh so gegen 5 Uhr immer aufgestanden ist und erstmal so getan hat, als ob es Tag wäre. Stampfen, trampeln, Musik etc. Neben dem Lärm hat sie auf dem Balkon, wo ich meistens meine Wäsche aufgehängt habe, ihre Blumen begossen, so dass das Wasser direkt durch die Blumenerde auf meine Wäsche geflossen ist. Ich habe mich natürlich beschwert, worauf sie dann erst recht angefangen haben, ordentlich Radau zu machen. Da ich alleine lebe, glaubten sie natürlich mich einschüchtern zu können, indem sie erst recht laut aufstampften. Mein Briefkasten wurde mit Müll vollgekleistert. Wasserbomben wurden auf meinen Balkon geschmissen.

Dann haben sie sich mit den Nachbarn links von ihnen zusammengetan, die auch oben wohnen und wegen denen auch eine Nachbarin weggezogen ist, weil weder die Hausverwaltung ihr helfen wollte, noch das Recht auf Ihrer Seite war. Irgenwann zogen die Mieter über mir aus und es kamen neue Mieter und ich hoffte, das es nun ruhiger wird. Die Nachbarn die vorher mit den Vormietern gemeinsame Sache gemacht haben, haben sich das Mädchen (auch Studentin, arbeitet nicht) und ihren Freund (Student) gleich unter ihre Fittiche genommen. Das Lästern habe ich leider mitbekommen. Bevor es irgendeinen Streitpunkt gab, stampften sie ständig auf den Boden.Einmal bemerkte ich, dass etwas vor meiner Tür raschelt. Als ich durch den Spion schaute, sah ich die Schwester von der neuen Nachbarin an meiner Tür lauschen (das sie die Schwester war, wusste ich weil die Eltern und das Mädchen öfters kamen und gingen). Ich war verwundert? Ich habe die neue Mieterin daraufhin zum Kaffee eingeladen, weil das alles nicht nach Alltagslärm klang, sondern nach absichtlich verursachtem Lärm. Daraufhin erwiderte sie tatsächlich, dass sie gewarnt worden sei. Sie wollte praktisch gleich deutlich machen: "Ich mache was ich möchte". Leider hat unser Gespräch nichts geholfen.

Beide Mieter haben übrigens mein Bad überschwemmt und ich habe der Friedenswillen, keinen Schadenersatz verlangt. Die Wohnung ist einfach nur Schrott. Abwasser floss über Wochen in mein Bad und ich war jeden Tag damit beschäftigt, den Dreck weg zu machen. Der Vermieter sagte nur, dass mir beim duschen, das Wasser auslaufe? also ich selber dafür verantwortlich sei. Obwohl ich manchmal gar nicht duschte? Irgendwann kam er dahinter, dass es von oben runterfloss.

Mitten in der Nacht ca zwischen 2-3 Uhr wurde im Schlafzimmer irgendwas aufgebaut, jeden Tag?? Bis 4 Uhr morgens wurde in der Wohnung hin und hergetrampelt. Ich musste um 6 Uhr aufstehen und hatte gerade mal 2 h geschlafen. Irgendwann schrieben sie mir einen Brief, mit Beleidigungen, Verleumdungen und einer Drohung, als ich in der Nacht dann an die Decke geklopft habe, weil mir das zuviel wurde. Als sie merkten, dass ich evtl dagegen vorgehen wollte, denn das teilte ich der Hausverwaltung mit, kündigten sie sofort und waren auch nach 3 Monaten weg.

Nun ist der dritte Mieter über mir eingezogen. Der war erst mal 2 Monate mit dem Einzug beschäftigt. 2 Monate ununterbrochen hämmern, bohren mit Schuhen im Haus rumlaufen und das mehrere Personen, den ganzen Tag lang. Ok dachte ich, er ist neu, kann sein. Aber nun geht der Besucherandrang los. Ständig stehen irgendwelche Besucher vor der Tür mit Hunden. Es wird gefeiert etc. Er läuft immer mit Schuhen im Haus rum, verrückt ständig irgendwelche Möbel, trampelt.
Die Hausverwaltung sagte mir, dass es nicht an den Nachbarn liege, sondern an mir, da das der dritte Mieter sei und ich immer Probleme mache. Das auch zur vertraglich vereinbarten Mittagsruhezeit Besucher und Lärm sehr wohl erlaubt seien, unterstrich sie mehrmals. Man könne nicht verlangen, dass die Nachbarn einen Teppich auslegen oder die Schuhe ausziehen? Außerdem seien das Studentenwohnungen, der Lärm sei normal? Nur wohnen im Haus absolut keine Studenten. Die letzten waren die Vormieter. Man läuft doch nicht ständig mit Schuhen im Haus rum. Der arbeitet auch nicht. Ich werde langsam verrückt, aber eine neue Wohnung finde ich nicht. Ich suche schon seit einer Ewigkeit. Ich habe Angst, in meine Wohnung zu kommen. Nun ist auch noch seine Freundin mit Hund immer anwesend. Die Baugenossenschaft hat mehrere freie Wohnung, wollen mir aber keine Wohnung vermieten, daher behaupten sie auch immer, es gäbe keine freien Wohnungen.
Gesundheitlich bin ich total am Ende. Ich habe ständig Muskelverspannungen und mir wird auch immer wieder Krankengymnastik verschrieben. Mir geht es absolut dreckig.
Wer ganz oben wohnt, hat nicht das Recht, gegen vertragliche Bestimmungen zu handeln. Weil keiner über Ihnen wohnt, glaubsen sie tatsächlich, man könne sie auch nicht hören.

Guten Tag zusammen,

ich kann leider auch ein Lied vom Nachbarschaftsterror singen.
Oben wohnt eine Stampfkuh, die den ganzen Tag in Socken auf dem Laminat der Schrottwohung umherstampft. Unter mir eine "Familie" mit 2 Terrorkindern, welche den ganzen Tag rumschreien und die Wohnung als Spielplatz mißbrauchen. Da Dämlichkeit ja vererbt wird (Spiegelbild der Eltern), wundert mich das Verhalten der Kinder nicht. Es gibt eben ein paar "Dumme" die sich an alles halten. Dann gibt es die primitiv dämliche Masse, die meint sich alles erlauben zu können. Nach dem Motto: Mein Kind kann machen was es will und ich mache auch was ich will, wann ich es will. Auf die "dumme" und rücksichtsvolle Minderheit wird dann gerne in Form von Hartz4-Anforderungen zurückgegriffen. Zusätzlich soll man dann noch die Flucht ergreifen, damit der Assi weiter sein Unwesen treiben kann. Es gibt sicherlich Leute die verhalten sich unbewusst laut und würden Ihr Verhalten sofort ändern. Von diesen Leuten rede ich hier allerdings nicht. Das einzige was hier leider nur hilft ist Gegenterror.
1. Kinder schreien ständig >> Jugendamt
2. Penetrantes Getrampel >>
Störendes und nicht ortbares Geräusch erzeugen, z.B. durch Bassbox
3. Dauerarbeitsloser Assi >>
Beim Amt anzeigen, falls man was bezüglich Schwarzarbeit mitbekommt.


Ich war immer der Meinung dass man über alles reden kann. Leider in den wenigsten Fällen.
Seid kreativ und lasst Euch nicht von den Assis tyranisieren und am Ende in die Flucht schlagen.

Ja klasse,es geht anscheinend noch ganz vielen Leuten so.11 Jahre in der ersten schönen Wohnung gewohnt,dann zog ein "Dreckspack" unter uns ein.Alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern.Der ältere hatte ne Jugendbande im Schlepptau,der jüngere ne Kinderbande.Ende war mit Ruhe.24 Stunden Randale.Mit den Leuten höflich gesprochen,keine Wirkung.Mit der Vermieterin gesprochen,keine Wirkung.Wir hatten absolut keine Lust auf Stress und hatten nach 2 Jahren eine neue Wohnung gefunden.Vermieter wohnt mit im Haus und (ihr ahnt es natürlich)nach seinen Angaben total ruhige Wohnung.Wir also auf seine Kosten und unsere Arbeit die Wohnung Kernsaniert (neue Elektroleitungen,Fliesen usw.).Dann die Nacht nach dem Einzug:Unter uns wohnten 2 Rentner,dauerbesoffen,und jede Nacht Randale bis mind. 4 Uhr.Auch da wieder versucht das Gespräch zu führen.Keine Chance.Mit dem Vermieter gesprochen,er bekomme angeblich nichts mit (komisch,warum hat er dann nachts immer durch die Gegend geschrien das sie ruhig sein sollen?).4 Jahre haben wir ausgehalten,auf Kosten unserer Gesundheit.Meine Frau und ich waren absolut fertig mit den Nerven.Letztes Jahr sind wir dann in eine Wohnung einer Wohnungsgesellschaft gezogen.Wohnung ist ein Traum,und 4 Monate ging alles gut.Dann ist eine alleinerziehende Frau mit 2 Kindern (schätzungsweise 7 und 11 Jahre) über uns eingezogen und vorbei war mit der Ruhe.Springen,hüpfen,wildestes toben und getrammpel,ständiges Türen schmeissen und wildestes toben auch im Treppenhaus.Auch hier wieder das Gespräch gesucht.Die Frau machte auch einen verständnissvollen Eindruck,aber als sie ihre Wohnung betreten hat wurde es noch schlimmer.Ein paar Tage später noch mal versucht ein Gespräch mit ihr zu führen,aber es wurde immer schlimmer.Alle Mieter im Haus fühlen sich mehr als belästigt.Ganz schlimm ist es wenn sie Nachts weg ist und die Kinder alleine sind,dann drehen die so richtig ab.Also haben wir ein freundliches Schreiben aufgesetzt und von allen unterschreiben lassen und zusammen mit dem bereits geführten Lärmprotokoll (der deutsche hat ja nichts besseres zu tun als seinen Nachbarn hinterherzulauschen) zur Gesellschaft.Die wollten sofort eine schriftliche Beschwerde,das wollten wir aber nicht.Wir wollten gemeinsam mit der Gesellschaft ein Gespräch mit der Frau.Die Frau hat auf nichts reagiert.Ach so,wusstet ihr das Sonntags ab 10 Uhr die beste Zeit ist um Möbel aufzubauen?Zumindest meinen die das da oben.Also hat sie ein Schreiben bekommen.Keine Besserung.Wieder diese blöde Frist von 14 Tagen eingehalten (was glauben die eigentlich wie lange 14 Tage für die Betroffenen sein können) und wieder zur Gesellschaft,natürlich mit dem schon bei weitem längeren Lärmprotokoll im Gepäck und noch einer weiteren Mieterin.Und zwar wohnt die unter uns und bei der wackeln ebenso wie bei uns die Gläser im Schrank (stimmt wirklich).Die Gesellschaft hat noch mal versucht mit der Frau Kontakt aufzunehmen,kein Erfolg.Jetzt hat sie die erste Abmahnung bekommen.Und was soll ich sagen:Es gibt für alles eine Steigerung.Jetzt reissen nicht nur die Kinder die Wohnung ab,nein,sie hilft tatkräftig mit (zumindest hält sie sich an die Nachtruhe).Ständiges lautes trampeln und kräftiges stampfen (kommt gut auf dem Laminat),ewiges schreien und ständig laute Musik,Möbel rücken,Türen schlagen,stundenlanges wildestes toben von 7-22 Uhr.Jetzt müssen wir schon wieder ein paar Tage warten und mit dem sprunghaft erweiterten Lärmprotokoll wieder zur Gesellschaft.Mit der Aussicht auf wenig Erfolg.Erwachsene haben den ganzen Tag (Ausnahmen natürlich auch hier) den ganzen Tag die Zimmerlautstärke einzuhalten.Wird hier mehrmals gegen verstossen kann denen gekündigt werden.Aber jetzt kommt der Klopper.Sind Kinder mit im Haushalt ist es fast unmöglich die auf die Strasse zu setzten.Das heisst also wir haben den ganzen Stress (und den daraus entstandenen noch grösseren Lärm) völlig umsonst gemacht?Klar,wir können noch versuchen einen Anwalt aufzusuchen und gucken ob wir die Miete mindern können.Aber bringt uns das die Ruhe (und vor allem unsere Nerven) die wir gerne hätten und wirklich dringenst bräuchten?Nein.Ein erneuter Umzug ist zur Zeit überhaupt nicht drin.Ich muss gestehen,das ich zur Zeit ziemlich hilflos bin.Einen ganz kleinen Hoffnungsschimmer hab ich noch.Die geminderte Miete kann vom Vermieter vom Verursacher eingeklagt werden.Wär schön wenn das die Gesellschaft machen würde.Ich glaub kaum das sie soviel Miete zahlen kann.

Hallo,
leider habe ich seit Sommer letzen Jahres auch nervtötende Nachbar. Die 2 Kinder (Zwillinge 3 Jahre) benehmen sich wie eine Horde Elefanten. Sie trampeln, schreien, fahren Roller und spielen Ball in der Wohnung über mir. Mein Sohn schreibt inzwischen schlechte Noten, da er nie in Ruhe lernen kann und ich würde am liebsten dieser Frau mal erklären, wie man Kinder zu erziehen hat. Sie läßt die Kinder toben und scheien, es sind ja Kinder. Nur was ihr nicht klar ist, sie wohnt hier nunmal nicht alleine. Es ist eine Erleichterung, wenn diese Familie das Haus verläßt.
Leider kann man ja nichts dagegen machen, ausser umziehen.

Mein Beileid ich habe das "Problem unter mir das die Nachbarn den Rolladen hochreissen in aller hergottsfrüh und da sie Fliesen haben und wenig Möbel hallt es immer ganz klasse wenn die Damen den ein oder anderen Stein oder ähnliches fallen lässt.
Die Wasser leitungen rauschen auch eine Traumakustik.
Ich habe natürlich ganz vorsichtig das "Geräuschproblem angesprochen aber ich bekam nur ein abwertendes ,,Wir sind nicht im ALtenheim... o.k. seitdem wenn ich von der Nachtschicht komme lasse ich meine Rolladen runterknallen und dann nach einer Pause lasse ICH mal ein paar Gegenstände fallen das ist dann gegen 3 Uhr Nachts :-)

Hallo liebe Leidensgenossen,

auch ich bin leider von dieser schrecklichen Art Menschen (wenn man die überhaupt so nennen kann) heimgesucht worden. Leider nun schon zum zweiten Mal. Das erste Mal war passiert als ich aus der elterlichen Wohnung auszog, weil ein Zimmer doch zu klein wurde wenn ich meine Sachen schon im Keller bzw. Dachboden lagern musste. :-) Ich habe mich sehr auf meine erste eigene Wohnung gefreut und habe mich schon bevor ich überhaupt da geschlafen habe, sehr lange und sehr oft da aufgehalten um schonmal sauberzumachen, was aufzubauen usw. Bei der Besichtigung der Wohnung, ersten Gesprächen mit den Nachbarn, beim Renovieren oder Sachen hinbringen war mir nicht bewusst oder ich merkte nicht, was ich später für eine Hölle durchleben werde. (Sorry für den langen Satz.) Nachdem alles erledigt war und ich vollständig umgezogen war, fing es schon nach kurzer Zeit an. Ich muß dazu sagen, daß ich in ein 6-Parteien-Haus eingezogen war, welches sehr hellhörig ist. Bewohnte die Wohnung EG-Mitte. Das heisst also mittendrin um von allen Seiten was mitzukriegen. Gedacht war es eigentlich zunächst, um die Wärme von allen Seiten zu erhalten, damit man nicht soviel heizen muß. Rechts neben mir wohnte ein älteres Ehepaar, das schon immer da wohnte (seit 50 Jahren) und sich so aufspielte als würde denen das Haus gehören. Dieses Ehepaar hat genervt durch Knallen mit der Wohnungstür, mit der Haustür, anschreien des Hundes im Hausflur wenn er nicht hört (direkt vor meiner Wohnungstür). Mehrmaliges lautes Auf- und Abschließen der Wohnungstür. Die gehen glaub ich 20 - 30 mal rein und raus am Tag. Mein Schlafzimmer war direkt angrenzend an deren Wohnungstür. Höfliches Ansprechen sich leiser zu verhalten und die Tür leiser zu schließen wurde ignoriert. Es wurde sogar extra die Tür geschmissen. Wenn ich abends kurz aus dem Haus ging wurde die Haustür abgeschlossen(!) damit ich nicht gleich reinkomme. Die Frau über mir lief oft mit Stöckelschuhen die ganze Zeit durch die Wohnung. Von einem Raum in den anderen. Immer hin und her. Überall sind bei ihr Fliesen, ausser in der Stube. Da ist Laminat. Wenn ihr Stecher da war, lief der auf Hacken durch die Wohnung. Klodeckel vernünftig schliessen ging bei ihm auch nicht. Ins Loch gepinkelt wurde auch immer. Die BZ-Tür wurde auch geknallt. Es wurde durch den Hausflur getrampelt wie eine Horde Elefanten. Ich habe schon oft im Wohnzimmer geschlafen um wenigstens einigermaßen Ruhe zu bekommen. Nachdem oben links aber andere Leute einzogen, konnte ich das auch nicht mehr, da es dann in der Stube auch laut war. Ich habe dann öfters in der Küche geschlafen oder bei meinen Eltern.

Nachdem ich dann nach über 2,5 Jahren in der Hölle eine andere Wohnung fand die mir als geeignet erschien, konnte ich endlich ausziehen. Ich dachte ich hätte jetzt meine Ruhe und meine Nerven können sich wieder beruhigen. Da in dem 4-Parteienhaus wo ich jetzt wohne 2 ältere Damen auch schon seit 50 Jahren wohnen, dachte ich mir ich habe Ruhe. Was das betrifft lag ich zwar richtig, aber das Problem ist die Nachbarin von nebenan. Die ist schon seit einem Jahr krankgeschrieben, also seitdem ich in der Wohnung wohne. Ist eigentlich den ganzen Tag zuhause. Sie geht mir sowas von auf die Nerven. Sie telefoniert fast den ganzen Tag und das in so einer Lautstärke, das ich das in jedem Raum "meiner" Wohnung höre. Manchmal läuft sie sogar laut telefonierend durch den Hausflur um die Post zu holen. Man hört das telefonieren sogar 100m entfernt wenn sie die Fenster aufhat. Sie knallt die Wohnungstür, knallt Türen in der Wohnung, trampelt durch den Hausflur, poltert und lärmt den ganzen Tag rum, mit was auch immer. Aufräumen kann das nicht sein, da ihre Wohnung immer aussieht wie Sau. Hat jeden Tag die Waschmaschine manchmal mehrmals laufen obwohl sie nicht arbeitet und sich dreckig macht. Der Schleudergang ist überall mitzubekommen. Meiner noch nicht einmal wenn ich in der Wohnung unter mir direkt da drunter stehe. Die Wäsche hängt sie übrigends "in" der Wohnung auf. Nachdem das persönliche mehrmalige Gespräch nahezu nichts gebracht hat, habe ich mich zusammen mit einer Nachbarin von unten bei der Vermietungsgesellschaft beschwert. Das hat leider nur kurz angehalten. Es ist eine Wohltat, wenn sie mal ein paar Stunden oder wie letzte Woche für 2 Tage nicht zu Hause ist. Habe nun die Schnauze wiedermal gestrichen voll und meine nervliche Belastung hat den Höchststand erreicht. Die zweite Beschwerde wird nun auf den Weg gebracht wo ich alles erzähle, was mir widerfährt. Zum Glück habe ich die Vermietungsgesellschft auf meiner Seite. Dies hat mir der Hausmeister persönlich mitgeteilt, als ich ihm die erste Beschwerde gab. Da die schreckliche Person von nebenan nun schon 2 Abmahnungen weg hat wird nun die 3. folgen. Eventuell auch die letzte Aufforderung es nun zu lassen oder es wird worse. Da ich diese Hölle theoretisch schon seit 3,5 Jahren mitmache, hat sich mein Körper/Kopf nun bemerkbar gemacht, sodass Dritte gemerkt haben, das es mir nicht gut geht. Dank dieser Popolöcher mit den ich wohnte/wohne muß ich demnächst eine Therapie machen. Na danke schön.

Liebe Grüße und bis dann.

P.S.: Während ich dieses schreibe wird seit heute morgen schon wieder geknallt, gepoltert und laut telefoniert. Ich kann nicht mehr.

Moin moin,
wir haben einen "netten" Nachbarn der ca. 300mal am Tag (und das ist NICHT übertrieben) den Wasserhahn auf und zu macht und zwar immer in Aständen von ca. 1,5 - 2 Stunden und dann hat man den Eindruck er (oder Sie) füllt 30 Schnapsgläser mit Wasser. Das passiert 7 Tage die Woche zwischen 5 Uhr morgens und 11 Uhr abends. Leider läßt sich in einem Haus mit 40 Wohneinheiten nur schwer feststellen wo das Geräusch herkommt....... Was tun???

Hallo wenn wir mal so lange hier schlafen könnten ! Das wäre ein traum die Tante da unten die macht immer Ihre Wäsche vor 6 Uhr und das appumpen der Maschine hört man hier oben. Sie juckt das nicht sie haut immer in aller Herrgottsfrüh gegen das Balkongeländer.
Dafür sind Ihre schönen Blumen nun mit Essig gedüngt . Und wenn ich gegen 3 Uhr von der Nachschicht komme mache ich meinen Balkon sauber :-) sie hat schon deshalb verschlafen morgen hihi. wie Du mir so ich dir !

Wir haben die reinste Stasi im Eg die Frau guck immer und jedes mal wenn jemand das Haus verkäst sie bestimmt man jeder im haus munter wird das ist oft gegen 5 Uhr wo sie Ihre ""Putzaktionen startet das endet wenn alle zur Arbeit sind ich habe es mal geschafft an einem freien Tag sie zu täuschen das ich weg war und da habe ich sie genau vor meiner Wohungstüre erwischt sie ist so zusammengezuckt als ich fragte ob sie was will.
Diese Frau ist eine ganz harte Nuss sie nur sie bestimmt im Haus und kontrolliert jeden wenn er mit Treppenhaus wischen dran ist ich bin schon mit einem Eimer Eiskalten Wasser an dem Fenster gestanden und hab es aber dann gelassen.
Ich könnte hier Stundenlang aufschreiben was sie macht um uns zu spionieren sobald man im Sommer nur ganz leise auf dem Balkon sitzt kommt sie raus und fummelt im Garten rum geht man im Waschkeller kommt sie raus. Wenn sie mal sagen würde WAS sie will . Der Müll wird auch kontrolliert und und und und und und zum Glück ist sie Mieterin und wir Eigentümer WIr müssen nicht ausziehen :-) Ihr Vermieter tut mir leid.

Ja ,ja die lieben Nachbarn.
Leider kann ich hier keine Bilder veröffentlichen sonst wüßtet Ihr das es immer noch eine Steigerung gibt.Habe seit 10.02.neue Nachbarn im Reihenhaus nebenan.Wohne in einer Reihenhaussiedlung und bin Eigentümer.Neben mir uns stand ein Haus ca 10 Jahre leer und war völlig vermüllt und runtergekommen.Der Vermieter nicht faul hat an ein Ehepaar beide ALG2 vermietet.Weil sie aus der alten Wohnung raus mußten weil man ihnen dort ständig Prügel angedroht hätte sind sie ohne Renovieren eingezogen.Seit dem 10.02.klopft und bohrt es Nebenan zu allen Tages aber meißt Nachtzeiten.Haben immer wieder Gespräche mit ihnen geführt ohne Resultat.Dauerausrede:ich bin physchisch Krank(Sie),ich wußte nicht daß es Leute gibt die um 22,30 schlafen gehen,unser Bett ist zusammengefallen,wir hatten Handwerker Samstag Abend um 21,30h.
Erst hatt man versucht einen auf nett zu machen und dann viel der Vorhang.Wir wurden angezeigt man hat uns beschimpft und der Terror nimmt kein Ende.Er wartet darauf das mein Mann vor ihm steht, dann will er sich fallen lassen um Geld zu kassieren.Alles rund ums Haus ist vermüllt.Müllsäcke,3große Kühlschränke,Heizkörper,Möbel die man nicht braucht.Es macht mich krank!!!Die leben hier wie Normaden und du hast 20Jahre lang versucht alles nett zu machen und kommen so Schmarozer die von unserem Geld leben und lachen dir noch ins Gesicht.Es soll hier nicht gegen Harz4 Empfänger gehetzt werden das kann mir auch passieren aber gegen die die sich in der sozialen Hängematte wohl fühlen und auf uns spucken.Mein Fazit ich werde versuchen mein Haus zu verkaufen was mit diesen Asseln schwer wird.Will aber irgentwann wieder Ruhe!

Also jetzt mal ehrlich, merkt ihr eigentlich alle was ihr von euch gebt! Sollen denn die Kinder den ganzen tag angebunden werden. Wie frustriert seit ihr eigentlich mit eurem Leben? Leben und leben lassen! Über die Hälfte von euch übertreibt mit Sicherheit maßlos! Sucht euch ein Hobby ihr verbitterten Leute.. schlimm schlimm

Nina, hast Du eigentlich gemerkt, dass es bei den meisten Einträgen nicht um Kinder geht? Und wenn, dass es dann um rücksichtslose Leute geht, die oftmals noch absichtlich lärm machen? Klar können, dürfen und sollen Kinder mal spielen. Aber nicht von morgen früh bis Abends spät einfach krawall machen. Niemand stört es wenn mal zwischendurch jemand lärm macht, seien es spielende Kinder oder wenn mal jemand etwas zusammenbastelt, aber nicht stundenlang permanent jeden Tag. Und herumrennen und trampeln ist ein "Spiel" von vielen, meine Kinder haben Spielzeug mit dem sie sich ohne allzugrossen lärm beschäftigen können. Die von Dir erwähnten Kinder die alles tun dürfen, d.H. meistens falsch erzogene Kinder, sind dann genau die, die auch im späteren Leben keine Rücksicht und keinen Anstand haben. Erwachsene die Türen knallen, herumstampfen usw. haben im kindesalter keinen Anstand gelernt, oder auch nicht, dass man eben nicht alleine ist. Musste auch mal Nachbarn beibringen, dass das Treppenhaus kein Spielplatz ist (vor allem wenn es draussen vor der Tür einen hat...). Ach und es gibt unzählige Hobbies die man zu Hause in der Wohnung ausübt, also ist Deine Aussage grad verkehrt rum. Und wenn andere lärmen ist es nicht die Meinung, dass man nach draussen gehen muss um Ruhe haben zu können... Scheint eher dass Du zu den lärmenden egoistischen gehörst, als wir zu den frustrierten...

Hallo! Es tut schon gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Ich könnte grade weinen. Wir sind vor kurzem in einen Altbau gezogen. Leider mussten wir im Nachhinein feststellen, dass es extrem laut ist in diesem Haus.
Die Mieter über uns trampeln immer durch die Wohnung, auch mit Absätzen, oder auch die Treppe hoch und runter. Es werden täglich Möbel gerückt, auch Sonntags, teilweise 30 Minuten am Stück.
Morgens wird ab 5.45 Uhr durch den Hausflur gebrüllt und die Türen zum Hausflur werden zugeschlagen (was uns ständig weckt, wir haben seit zwei Monaten nicht mehr durchgeschlafen, sind müde und weniger leistungsfähig, was unsere Arbeitgeber bestätigen können). Das Cafe unter uns (offen seit Ende Mai, vorher war es im Ausbau, Aussage Vermieter: das wird noch richtig gut schallisoliert) öffnet Mo-Sa um 5.30 Uhr und am Sonntag um 8.00 Uhr. Anlieferung erfolgt jeweils etwa eine halbe Stunde eher und ist nicht leise. Außerdem ist die neu eingebaute elektrische Schiebetür des Cafes, die GENAU unter unserem Bett ist, sehr laut. Klingt wie verrückende Möbel (Anmerkung eines Bekannten) bzw. wie die Schiebetür eines Transporters, die permanent geöffnet und geschlossen wird. Die Klingel eben jener Tür ist ab 7.30 Uhr bis das Cafe um 18 Uhr schließt eingeschaltet und deutlich sowohl in unserem Schlafzimmer als auch im daneben liegenden Wohnzimmer zu hören. Die Tür von den Geschäftsräumen zum Hausflur ist immer wieder offen, weswegen der Lärm des voll besetzten Cafes oder auch der Backbleche, die zum Lösen irgendwelcher Anhaftungen gegen irgendeine Fläche geschlagen werden, durch den Hausflur schallen. Auch laute Unterhaltungen der Mitarbeiterinnen schallen durch den Flur.
Der Zigarettenrauch des Cafes zieht von unten, wo eine Terrasse für die Gäste mit Tischen bestückt wurde, in unser Wohnzimmer und in unser Schlafzimmer. Auch die Gespräche der Gäste vor und in dem Cafe sind deutlich zu hören. Zudem heizt der Motor der Klimaanlage im Keller den kompletten Keller auf etwa 30-40°C auf, abhängig von der Außentemperatur.
Nun zu der Frage: Müssen wir uns das gefallen lassen? Wir suchen bereits eine neue Bleibe, aber ich muss dringend lernen für eine umfangreiche Fortbildungsprüfung im September, kann aber weder schlafen noch mich konzentrieren. Ein Gespräch mit den Mietern oben brachte leider gar nichts. Sie sind der Meinung, Filzgleiter unter ihren Möbeln würden ja nichts bringen und ansonsten würden sie schreien und Türen schlagen wegen des dementen Familienvaters (Es sind aber immer nur die Mutter und die Söhne zu hören).
Können wir hier unseren Vermieter in die Pflicht nehmen? Wir wissen, dass Altbau hellhöriger ist, aber das ist schon Terror. Vor allem die saublöden Begründungen der Alten oben. Ach ja, bevor uns hier Kinderfeindlichkeit unterstellt wird: die Söhne sind Ende 30 bis Mitte 40.

Wenn die Muttis von heute Ihre Kinder nicht permanet vor der Glotze parken würden wären die auch ausgelastet !!
Man hört immer den Stadtartsatz ,,Das sind Kinder " oder ,, Haben Sie was gegen Kinder "" man wird immer gleich blöd angestart das ist wie angesteckt .
Alle Muttis reagieren gleich.
Zum Glück !!!! Wohne ich oben und wir haben im 4 Parteienhaus das MegaGlück das mal keine Kinder im Haus sind. Es sind auch nur 2 und 3 Zimmer Wohnungen also ist die Zukunft etwas gerettet.
Leider sind besonders Frührentner noch schlimmer was die extreme Neugierde betrifft wir haben da eine die lauert ein Regelrecht auf und muss alles mit bekommen . Sie ist aber so doof uns läst sich verarschen wenn ich zum Beispiel zum Briefkasten will gehe ich erst auf den Balkon da rennt sie meist gleich im Garten und macht irgendwas. dann laufe ich schnell runter oder fahr einkaufen :-) und komme immer zu verschiedenen Zeiten heim. Müll bringe ich nur noch ganz leise nachts raus :-) man Mus sich was einfallen lassen ...
Hinterm Spion steht die Tante auch das spürt und hört man (manchmal Geräusche ) ich winke dann :-) um sie etwas zu beschäftigen tue ich schon gut eine Stunde vorher so als wenn ich runter gehe sie hängt dann sicher ewig am Spion lol :-) oder gehe dann auf den Balkon.
Sie hat man auch schon dabei gesehen wie sie den Strom ""kontrolliert "" ja genau das sie sehen kann wer da ist und wer nicht .
Eine Irre wie sie im Buche steht.
Einfach krank. Ihre lieblingsbeschäftigung ist es auch uns hier im Haus bei anderen Nachbarn schlecht zu machen sie schleimt sich regelrecht ein oder läßtert dann die anderen schauen ein nicht mehr an und grüßen kaum.
Mal sehen irgendwann platzt mir der Kragen wenn sie mal wieder das Treppen haus um 6 Uhr wischt oder sie macht es gerne wenn ich auf Arbeit gehe immer frei nach dem Motto ,,Ich weiß wann Du gehts und ich weiß wann DU wieder kommst " ich wie alles !""
An den Wohnungstüren lauschen hat sie auch gerne gemacht, ein Mann hat sie mal erwischt.
Naja wie heißt es so schön ;; Geht auf einander zu " :-)

Von Heike | 12.05.13 18:46

Also jetzt mal ehrlich, merkt ihr eigentlich alle was ihr von euch gebt! Sollen denn die Kinder den ganzen tag angebunden werden. Wie frustriert seit ihr eigentlich mit eurem Leben? Leben und leben lassen! Über die Hälfte von euch übertreibt mit Sicherheit maßlos! Sucht euch ein Hobby ihr verbitterten Leute.. schlimm schlimm
@@@@@
Hallo also das ist Typisch Muttitanten von heute die Blagen unter uns waren genauso extrem wie Hier manche beschreiben ich hab mir das 3 Jahre angetan und das berühmte sprechen hat natürlich Mutti auf die Palme gebracht. Ich hab ab und an die Türen bei mir über deren Kinderzimmer zugeknallt und natürlich nachts wenn ich von der Nachschicht komme. Dann ausgiebieg geduscht und auch in die Wanne was fallen lassen. Alles mit Abstand von ca 30 Min. das ein oder andere sind normale Wohngeräusche und siehe da plötzlich geht Mutti mal Mittags mit den Kinderlein raus und so sind sie ausgelasteter wow wie kommts ?

jaaaaaa....wir alle sind ja soooo verbittert..lasst uns alle keine Rücksicht mehr nehmen und Gleiches mit Gleichem vergelten,weil es einfach dem Ego gut tut...
Falls hier jemand den Mut hat, eine Selbsthilfegruppe zu gründen, ich bin dabei..
Mittlerweile hab ich ein Erschöpfungssyndrom,dank schreiender und trampelnder Kinder und einer psychotischen Nachbarin,die nur darauf wartet,dass das Licht bei mir aus geht,damit sie Musik oder Fernseher auf volle Pulle dreht..
Danke an die verständnislose Welt da draußen,die Rücksicht einfach schlicht verlernt hat...klar...man müsste ja dann zurückstecken und das auch noch für den Nachbarn..mittlerweile schlafe ich im Durchschnitt 3 Stunden...das kann nur gesund sein
In diesem Sinne,lasst uns alle noch toleranter werden,um vielleicht irgendwann überhaupt nicht mehr zu schlafen!!
Ironie des Schicksals

Ganz ehrlich, ich weiß nicht, was diese Heike oben reitet, derartige Sprüche von sich zu geben.
Die meisten User, die hier ihr Leid aufgeschrieben haben, haben nichts gegen Kinder, im Gegenteil, sie haben selbst welche. Und gerade eigene Kinder machen es ja nochmal schwieriger: Auch die sollen schlafen können, unter anderem auch noch Mittagsschlaf machen und insgesamt ausgeruht und ausgeglichen sein. Lärm macht einem das Leben also doppelt zur Hölle, wenn das nicht der Fall ist.

Normale Wohngeräusche finden zudem niemals nachts statt. Selbst wenn man als Schichtarbeiter nachts nach Hause kommt, nimmt man ja normalerweise auch Rücksicht auf die Familie und lebt sich nicht voll aus. Zu Studienzeiten habe auch ich Nachtschicht in Tankstellen gemacht oder auch mal Frühschicht und bin dann zu Unzeiten gekommen und gegangen. Klar, wenn man gefrustet ist, kann man die gesamte Umgebung daran teilhaben lassen. Oder man akzeptiert, daß andere Menschen dann schlafen, macht das Nötigste ganz leise und geht dann einfach. Und in der kurzen Spanne knalle ich auch keine Türen und ich lasse auch normalerweise keine Dinge fallen, die Schuhe ziehe ich mir auf dem Hausflur an. Das ist für mich normal, auch meinem eigenen Partner gegenüber.

Ob man unter Lärm leidet, ist keine Frage von Animositäten. Die physische Empfindlichkeit spielt sicher eine Rolle. Aber aussuchen kann man sich das nie. Was mir allerdings auffällt: Der Lärm wird von den meisten als besonders schlimm von oben wahrgenommen. Ich habe selber berufsbedingt in den letzten 10 Jahren in verschiedenen Wohnungen gelebt und kann Euch nur dazu raten, oben einzuziehen, möglichst unter dem Dach. Da ist Lärm erträglicher, als wenn man auch noch auf klaustrophobische Art das Gefühl hat, Leute sprängen einem beinahe auf dem Kopf herum.

Ich unterteile Geräusche generell auch in normale und "feindselige". Mir machen Außengeräusche wie Autos wenig aus, der schallernde Fernseher von unten oder die lauten Klassikkonzerte von nebenan schon, das nehme ich persönlich. Nachdem ich einige Male die Polizei gerufen habe, haben zumindest die nächtlichen Ruhestörungen aufgehört, nach 22 Uhr ist Ruhe mit der Klassik.
Meine Grundeinstellung dazu ist vor allem diese: Es kann nicht sein, daß Menschen sich benehmen, als seien nur sie selber wichtig. Wenn man sich voll ausleben will mitsamt seinem Egotrip, kann man das ja tun, aber dann muss man auch finanziell die Möglichkeiten dazu haben. Wer sich nunmal kein freistehendes Haus leisten kann, sondern nur eine Wohnung, muss sich auch so aufführen. Denn Toleranz für die eigene Musik oder den eigenen Fernseher zu verlangen, ist schon mehr als dreist. Ich bin da niemandem etwas schuldig an Toleranz, es herrscht nunmal das Gebot der Zimmerlautstärke. Und Kopfhörer und Hörgeräte gibt es auch.

Wir wohnen im Moment in einer an uns vermieteten Eigentumswohnung und könnten diese jetzt kaufen. Ich habe erstmal herzlich gelacht, den die Vorstellung, sich freiwillig so eine Art Eigentum an den Hals zu binden, ist absurd. Selbst wenn es phasenweise OK ist, weiß man nie, was kommt, wenn z.B. der Opa unter uns mal stirbt. Die Wohnungseigentümer unter unserem Nachbarn sind nervlich völlig fertig von der Dauerbeschallung.

Wir ziehen jetzt die Konsequenzen, obwohl wir uns die finanzielle Verantwortung eigentlich nie aufbürden wollten, und kaufen ein freistehendes Haus, das auch keine unmittelbaren Nachbarn hat. Dafür werden wir auf vieles verzichten müssen. Und meine Ängste, was laute Nachbarn angeht, gehen auch dorthin mit.

Hallo zusammen,
nun habe ich beinahe alle Beiträge gelesen und bin doch sehr erstaunt, dass so viele leiden unter Lärmeinwirkung von Nachbarn. Insbesondere von oben kommender Lärm scheint sehr lästig zu sein.
Mir geht es ebenso, seit einem Jahr bin ich einer Dauerbeschallung ausgesetzt, dass ich mittlerweile zum Arzt gelaufen bin. Über mir wohnt eine Familie mit einer 5 Jährigen Tochter und einer 1 Jährigen. Beide laufen, poltern, rennen, toben den ganzen Tag in der Wohnung. Türen werden aufgerissen und zugeknallt. Spielutensilien fallen auf Granitfliesen, Stühle, Tische werden hin und her geschoben, Wasserkästen werden hin und her geschoben. Schuhe mit Absetzten auch ohne machen jeden Schritt unangenehme dumpfe, kräftige Geräusche. Der Lärm kommt ruckartig, überraschend und wird mit einem "Schreck" von mir beantwortet.
Längst ist auch die Nacht nicht mehr erholsam für mich. Das Baby schreit um 5:45, rennt und spielt anschließend auf Fliesen, direkt darunter soll ich schlafen? Um 22:00 scheint es ruhig. Nachts um 2:00 kommt Er durchs Wohnzimmer gestampft reisst die Balkontür auf und zu, um was auch immer zu tun, das mich natürlich aus dem Schlaf aufschrecken lässt. Nach einige Bitten etwas leiser zu sein, kam die Antwort "Es sind doch Kinder" ist mir leider zu kurz gegriffen, leider auch ein ausruhen auf rechtliche Grundsätze bei Kinder eine Ausnahme zu machen. Aber eine deutlich krankmachende Lärmentwicklung die auf Dauer die Gesundheit schadet sollte gemieden werden bzw. abgemildert, und es sich als Familienmensch in "einer Mietwohnung" sich nicht so bequem machen. Zumal ich weiss, dass diese Familie einen Umzug in ein freistehendes Haus anstrebt bzw. auch finanziell keine Bedenken bestehen. Aber die Erkenntnis, das bei mir sich ein Erschöpfungszustand manifestiert hat und ich auch der Arbeit aufgrund der Belastung fern bleiben musste ist "oben" in Gänze noch nicht angekommen. Selbst eine Aufklärung der Umstände würde bestenfalls ein "Schulterzucken" entgegnen. Oder "vielleicht etwas empfindlich?".

Liebe Sabine,

Ich kann das total nachvollziehen,dass man langsam mit seinem Latein am Ende ist.Ich habe nun seit über einem halben Jahr einen Erschöpfungszustand erreicht,der durch die Schlaflosigkeit von Lärm entstanden ist,hauptsächlich durch Kinderlärm.Mittlerweile hat sich daraus eine Depression entwickelt,da ich nicht mehr weiß,wie ich jemals wieder arbeiten gehen soll,wenn die Nachtruhe nicht einmal mehr gesichert ist und Muttis denken,man könnte doch am Sonntag um 6 Uhr morgens staubsaugen..schließlich schreit das Kind ja seit 4 Uhr wie am Spieß und man ist wach..
Wahrscheinlich werde ich gleich wieder als Kinderhasser abgestempelt,ich muss jedoch sagen,das ich das nicht bin..früher hab ich mal in einem Schülerladen gearbeitet und ich weiß,dass Kinder einen Bewegungsdrang haben,dennoch wird unsere Gesellschaft immer fauler...mit dem Kind mal vor die Tür gehen..Fehlanzeige.Wen wundert es dann,dass Kinder in der Wohnung herumspringen,spielen,Krach machen etc...die haben einfach viel zu viel Energie,die sie irgendwo rauslassen müssen,aber bitte doch nicht nachts.
Auch heute bin ich wieder um 4 Uhr wach geworden vom Türenschlagen meiner Nachbarin über mir..ihr Kind ist jetzt 1 1/2 Jahre alt,ihr könnt mir nicht erzählen,dass das Baby morgens mit der Tür knallt,das kann ja noch nicht mal stehen*lach*
Aber dank der toleranten Supergesetze kann man das ja auf sein Kind schieben...ohne Worte..

Falls sich jemand fragt,warum ich noch nicht umgezogen bin:
1.ich finde keine bezahlbare Wohnung
2.ich schaffe mittlerweile gerade so meinen Haushalt,da ich
3.ständig krank bin,nur noch zum Arzt renne und Medikamente zu mir nehme und dadurch noch mehr gelähmt bin.

NOCH FRAGEN?

Ich wünsche allen Leidenden viel Erfolg bei der Wohnungssuche oder beim Kampf gegen die Lärmquelle..ich kann von mir nur sagen..ich habe aufgegeben,ich kann nicht mehr.

Ich hoffe für Dich,Sabine,dass die bald ausziehen..sonst ziehst du am Ende den Kürzeren;o)

Ist schon traurig zu lesen wieviele ander Menschen auch von sowas betroffen sind. Offensichtlich haben die Vollassis in diesem Land die Oberhand und haben alle Recht zu schalten und walten wie sie wollen, weil selbst ein Großteil der Vermieter ignoranten sind und keine Lust auf Zoff und Streit mit den Lärmaspiranten haben.

Ich hab auch so Pack unter mir wohnen. Schuld sie die natürlich an NIX! Das kommt alles aus dem Nachbarhaus oder sonst woher. Ich solle mal genau hinhören, bevor ich mich das nächste malbeschwere.

In der Dreckssbude poltert und rumpelt es teilweise stundenlang. Keine Ahnung was die da machen. Teilweise räumen die wohl nachts um 23 Uhr ihr Wohnung auf.. und das hört man auch alles.

Heute, in den letzten 5 Std durfte ich mir zum x-mal die Türen anhören. Bestimmt 30 mal und mehr. Klinken gibt es da nicht oder die sind zu dämlich die Türen wie normale Menschen zu schließen. Oft genug knallen die Türen auch einfach nur zu. Die Wohnungstür selber hat auch keine Klinken.

Er, ein Brüllaffe der seines Gleich sucht, schreit ewig seine Freundin und deren Sohn zusammen. Wobei sie auch nicht besser ist.. Und wenn der Kerl mal nicht rumbrüllt, nervt er auch so mit seinem lauten Organ. Vielleicht ist das halt so bei 2+eine, was weiß ich 30jährigen Möchtegerntürken, der auch schonmal droht, seine Freundin abzustechen.. Naja wenn dann Ruhe herscht, bitte !

Dann werden nachts die Rollos auch mal hochgezogen, damit man noch am offenen Fenster einen Rauchen kann - neulich ist auch mal der Rotz aus dem Fenster geflogen.
Naja passt dazu, das dort auch die Dreckschuhe vor der Tür stehen und den kompletten Hausflur ekelhaft penetrant mit Käsefüßen zustinken.

Könnte noch seitenweise weiter texten. Aber bringt eh nichts. Keine Ahnung was in deren Köpfen vorgeht. Wahrscheinlich schmmeliger Luftstrom und das war es. Anders kann ich mir diese Frechheiten und Rücksichtslosigkeit nicht erklären. Die wohnen im übrigen unter mir !

Klar könnte man sagen, dann zieh doch aus. Aber das ist immer mit hohen Kosten verbunden und eine vergleichbare Wohnung verdoppelt meine Miete locker.. oder man landet im Wohnsilo wo man sowas rund um sich herum hat.

Aber meine Stunde kommt auch noch..

Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Eintrag


Weitersagen
Anzeigen
Mitmachen

Beschwerde Problem

Du hast selber am eigenen Leib schlechte Erfahrungen gesammelt und willst es den Leuten mitteilen? Dann lass deine Beschwerde raus und lasse Dampf ab! Wie das geht? Ganz einfach, schick uns eine Mail und wir veröffentlichen deine Meckerei.

Suche
Inhalt dieser Seite
Zusammenfassung

Was tun gegen permanenten Lärmbelästigung durch die Nachbarn? Eine Lesern berichtet über die nervliche Belastung durch tagtäglichen Lärm.